Wurfscheiben

Warum das, was landläufig „Tontauben“ genannt wird, in Wirklichkeit „Wurfscheiben“ heißt.

 

Tontauben, Wurftauben und Wurfscheiben sind drei Begriffe, für eine Frisbee-ähnliche Scheibe aus einem leicht zerbrechlichen Material. Beim Wurfscheibenschießen (auch Tontaubenschießen oder Wurftaubenschießen genannt) dient diese Scheibe als bewegtes Ziel für den Schuss mit einer Flinte (Schrot). Bricht ein sichtbares Stück der Scheibe ab, während diese noch fliegt, so wird der Schuss als Treffer gewertet.

Während beim jagdlichen Schießen die Scheiben möglichst so geworfen werden, um die Flugbahn von Wild (z.B. einer Taube) nachzubilden, werden die Scheiben beim sportlichen Schießen meist schneller geworfen. Da in Deutschland beim sportlichen Schießen nur auf Scheiben geschossen werden darf, heißt die korrekte Bezeichnung dieses Ziels eben Wurfscheibe.

Auch sind Wurfscheiben schon lange nicht mehr aus Ton. Heutzutage werden gepresste Harze (vom Kolophoniumharz) oder Bitumen verwendet.